Wanderung auf den Grossen Mythen

Majestätisch thront das Wahrzeichen von Schwyz über dem Talkessel. Die Besteigung des Mythen gilt zweifelsohne als Highlight aller Wanderungen in der Umgebung. Der Mythen wurde daher auch schon das „Matterhorn der Wanderer“ genannt. Die markante Felspyramide bietet eine grandiose Aussicht mit 360° Rundumblick auf Gebirge, Täler und Seen.

Mythenweg

Der Ausgangspunkt ist die Holzegg:

  • Mit der Luftseilbahn von Brunni/Alpthal in 5min auf die Holzegg
  • Zu Fuss vom Parkplatz der Luftseilbahn von Brunni/Alpthal auf die Holzegg in ca. 45min. Diese Strecke führt Sie über schöne Weiden und Waldpartien.

Auf der Holzegg (1405m ü. M) beginnt der eigentliche, 2400m lange Mythenweg. Der Bergweg auf den Grossen Mythen existiert seit Oktober 1864. Auf dem Serpentinenweg mit 47 Kehren erreicht man den Grossen Mythen (1899m ü. M). Der nach allen Seiten freistehende Berg erlaubt einen grandiosen Rundblick in die Glarner und Urner Alpen, zum Vierwaldstätter See und ins Unterland. Über 40’000 Besucher pro Jahr unterstreichen die Beliebtheit des einzigartigen Bergs.

Für die Besteigung des Wegs ist gutes Schuhwerk erforderlich und Übung in Berggängen empfohlen. Schwindelfrei und trittsicher sollte man sein. Kletterausrüstung ist für den Grossen Mythen aber keine notwendig. In den 80er Jahren wurde eine besonders heikle Passage vor dem Gipfel entschärft und die Route optimiert. In den letzten Jahren wurde der Mythenweg weiter mit viel Aufwand gesichert, verbreitert und befestigt. An schwierigen Stellen wurden Ketten montiert um sich daran festhalten zu können. Trotzdem entspricht der Weg immer noch dem Schwierigkeitsgrad T3 („heikel“). Vor allem bei Nässe oder Nebel kann der Mythenweg sehr rutschig und unübersichtlich sein. Zudem sollte man den gesicherten Weg nicht verlassen.

47 Kehren und ein Steinbänkli

Die 47 Kehren führen entlang einer faszinierenden Felszenerie, abwechselnde Blumenpracht und mit etwas Glück, vorbei an den hier heimischen Gemsen auf den imposanten Gipfel. Die restliche Strecke ist an jeder Kurve ersichtlich, denn die Kehren sind nummeriert. Von der Holzegg bis zum Gipfel gibt es kaum mehr flache Passagen. Der Aufstieg ab Holzegg dauert rund 1 – 2 Stunden, je nach Fitness-Level. Ein Steinbänkli bei Kehre 29 bietet die Möglichkeit zu einer kurzen Rast.

  • Zeitbedarf: 1 – 2 Stunden von der Holzegg, 2 – 3 Stunden vom Parkplatz Brunni/Alpthal.
  • Höhenmeter: 500m ab Holzegg, 800m vom Parkplatz Brunni/Alpthal.
  • Länge: 2400m
  • Schwierigkeit: T3 – heikel

Übernachten beim Einstieg zum Grossen Mythen und am Morgen direkt zum legendären Sonnenaufgang.

Da es auf dem Grossen Mythen keine Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Schlafen Sie gemütlich im Berggasthaus Holzegg direkt beim Einstieg zum Mythenweg. Damit Sie nicht mitten in der Nacht aufstehen und vom Brunni/Alpthal her bis zum Gipfel hochsteigen müssen, ist dies die Beste Option. Direkt aus dem Bett und los geht’s, ganz stressfrei zum Gipfel um den herrlichen Sonnenaufgang zu geniessen.

Mythenhaus

Das erste Mythenhaus entstand bereits 1865 kurz nach Eröffnung des Weges. Es wurde ein Jahr später durch einen Blitzschlag zerstört. 1886 errichtete die Sektion Mythen SAC ein neues und grösseres Haus. Das Mythenhaus wurde 1991 durch das heutige Bergbeizli ( https://www.grosser-mythen.ch ) ersetzt. Der Mythen-Kiosk/Beizli ist jeweils ab ca. Mitte Mai bis ende Oktober geöffnet, erkennbar an der gehissten Gipfel-Fahne. Das Haus wird von einer Photovoltaik-Anlage und einem Windgenerator mit Strom versorgt. Die Wasserversorgung wird einzig durch Regenwassertanks gesichert. Lieferungen zum Mythen-Beizli werden seit 1967 per Helikopter geflogen.